News

welcome to Ubifrance, the French Trade commission’s portal

Neuigkeiten in Ihrer Branche

Suchen

Frankreich auf der Mobile World Congress stark präsent

Das deutsche Presseburo von Business France - 28-janv.-2015 16:19:42

Mobile Apps, Telekom-Infrastrukturen, Werbung auf Mobilgeräten und mobiles Marketing, Handyspiele sowie technische Services und Finanzdienstleistungen – auf einer Ausstellungsfläche von 560 Quadratmetern stellen französische Unternehmen vom 2. bis 5. März ihr vielfältiges Angebot vor. Als Partner von Start-up-Unternehmen sind auch mehrere Regionen und Kompetenzzentren mit dabei: Neben der Bretagne, dem Großraum Paris (Ile-de-France), Languedoc Roussillon, Midi-Pyrénées und Provence-Alpes-Côte-d’Azur präsentieren sich die Cluster „Systematic Paris Région“ der Ile-de-France und „Solutions Communicantes Sécurisées“ der Provence. An ihrem Stand empfangen sie zahlreiche Unternehmen zum gegenseitigen Austausch.   Für die Welt von morgen Auf der Messe präsentieren zahlreiche Firmen ihre neuen Technologien. Hier nur einige Beispiel unter vielen: CopSonic stellt sein patentiertes mobiles, sicheres Bezahlsystem mit Freihandbedienung  vor. Ohne das Gerät zu berühren, können Verbraucher ihre Daten austauschen. Das System ist mit sämtlichen mobilen Endgeräten auf dem Markt kompatibel – vom alten Nokia 3310 bis zum aktuellen iPhone. Die vernetzten Lesegeräte der Nahfeldkommunikation (Near Field Communication) per Funktechnik von  Famoco vereinen Smartphone-Technologien mit den hohen Sicherheitsanforderungen bei Bankkarten. Oledcomm  ist auf sogenannte LiFi-Lösungen (Light Fidelity) zur kabellosen, optischen Datenübertragung  spezialisiert. Die neue Technologie der Firma revolutioniert den Datentransfer, indem sie digitale Daten über LED-Licht überträgt. „Trust Revealing“ von  Pradeo prüft, ob eine mobile Anwendung für seinen jeweiligen Nutzer  hilfreich oder schädlich ist. Das System schützt so vor Angriffen aus dem Netz, die durch das Herunterladen von Micro-Apps ausgelöst werden können.   Business (für) France Business France, die französische Agentur für internationale Unternehmensentwicklung, veranstaltet den offiziellen Gemeinschaftsstand Frankreichs zum neunten Mal in Folge. Ihre Büros in Brasilien, China, Südkorea, Spanien, Indien, Israel, Großbritannien, Russland und Singapur sind an der Organisation beteiligt: Sie bieten französischen Ausstellern Treffen mit großen internationalen Unternehmen wie LG, Samsung, Telefonica oder Vodafone Spanien an. Zum Programm gehört außerdem der Besuch der französischen Staatssekretärin für digitale Wirtschaft, Axelle Lemaire. Der französische Pavillon verteilt sich auf drei Inseln in Halle 5 (5B41/5B61/5B71) und den zwei Inseln der „App Planet“ in Halle 8.1 (8.1D41/8.1E49). Die komplette Liste der französischen Aussteller im Gemeinschaftsstand sowie weitere Informationen zur Messe finden sich im Internet unter: http://mwc.ubifrance-events.com/ Unter dem Dach der Initiative „French Tech“ schließen sich mehrere Akteure der französischen Start-up-Szene zusammen. Neben den innovativen Unternehmen selbst gehören dazu auch Investoren, Ingenieure, Designer, Entwickler Studenten, Vereine, Blogger, Vertreter der Medien und viele mehr. Die französische Regierung unterstützt die Initiative, um das Wachstum und die Strahlkraft innovativer Unternehmen in Frankreich auf internationaler Ebene zu fördern.   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und UBIFRANCE. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr   Pressekontakt: Business France – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung Anne-Sophie Barreau, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-350 Fax: +49 211 30041-116 E-Mail: annesophie.barreau@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr  

Konzepte für einen besseren Schienenverkehr aus Frankreich

Das deutsche Presseburo von Ubifrance - 27-janv.-2015 16:10:27

Auf der Fachmesse SITL präsentiert sich der neue Bereich Rail Freight Meetings auf 300 Quadratmetern mit Workshops, einem Showroom und Büroräumen Den Güterverkehr auf Schienen wiederbeleben – dieser Forderung der französischen Regierung kommt der französische Verladeverband AUTF (Association des Utilisateurs de Transport de Fret) mit den Rail Freight Meetings vom 31. März bis 2. April in Paris nach. Das französische Ministerium für Transport und Verkehr hat die Schirmherrschaft des Projekts übernommen. Es fördert den Austausch zwischen Verladeunternehmen und sämtlichen Akteuren der Wertschöpfungskette. So treffen Angebot und Nachfrage des Güterverkehrs auf Schienen und des kombinierten Verkehrs von Schiene und Straße aufeinander. Verladeunternehmen stehen aktuell verschiedenen Herausforderungen gegenüber. Marc Bernard, Leiter für Transport und Supply Chain-Projekte von Herta France, beschreibt die Situation folgendermaßen: „Wir wollen den Schienengüterverkehr und den kombinierten Verkehr Schiene-Straße ankurbeln, finden aber kein für uns passendes Modell.“ Dabei gebe es durchaus verschiedene Verkehrsmöglichkeiten und auch den Willen alternative Transportlösungen zu entwickeln, betont Christian Rose, Generaldelegierter des AUTF. „Welche Kapazitäten hat der Bahntransport und wie funktioniert er? Darüber fehlt es an Transparenz – gerade vor dem Hintergrund der sehr dynamischen Angebote des Transports auf der Straße“, fügt er hinzu. Rail Freight Meetings zeigt die Möglichkeiten des Schienenverkehrs und seiner multimodalen Ergänzungen für den Transport von Waren auf. Hier treffen unterschiedliche Unternehmen aus der Branche aufeinander, um ihre Expertise auszutauschen. Drei Beispiele spiegeln die Vielfalt der Themen wider: Herta: Schienenverkehr als nachhaltige Lösung Als eine Tochter der Nestlé-Gruppe besitzt das Unternehmen Herta France Werke in Arras und Straßburg. Jährlich produziert es 95.000 Tonnen an Lebensmitteln. Diese werden unter kontrollierter Temperatur transportiert. Jeden Tag versorgen sie zwei Zentrallager im Pariser Großraum und der Region von Lyon. Von dort aus erfolgen die Lieferungen an große Handelsketten. „Dieser logistische Just-in-time-Prozess verläuft heute zu 100 Prozent auf der Straße. Für die Strecke von Arras nach Lyon beauftragen wir beispielsweise bis zu zwölf Kühltransporter am Tag“, so Marc Bernard. Um seinen CO2-Fußabdruck zu verbessern, hat Herta sich zu den Leitlinien des Plans der Unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung (CSR) verpflichtet: Bei jedem Glied der Lieferkette zieht es nachhaltige Organisationen vor – vom Landwirt bis zum Verbraucher. „Unser CSR-Plan umfasst die Wahl der Rohstoffe, die Produktionsmethoden, die Verpackung und die Logistik nach der Produktion. Wir suchen deshalb nach Lösungen für den Schienentransport, die auch Großhandelsketten miteinbeziehen“, fasst Marc Bernard zusammen. Fret SNCF: ein modernes und maßgeschneidertes Angebot Das Angebot im Bereich Bahntransport hat sich in den letzten Jahrzehnten deutlich verbessert. „Die Liberalisierung rückt den Kunden und seine Bedürfnisse ins Zentrum des Interesses. Mit der Konkurrenz und den Folgen der Wirtschaftskrise haben wir die Leistungen und die Organisationen innerhalb der Fret SNCF modernisiert“, erläutert Olivier Juban, Geschäftsführer von Sol & Rail bei Fret SNCF, diese Entwicklung. „Der Schienenverkehr setzt hohe Fixkosten und Investitionen in Material voraus. Dafür sind unsere Verkehrsmodelle robuster, leistungsstärker und wettbewerbsfähiger, wenn sich die Auftraggeber langfristig binden.“ Ob Einzelwagenangebot „Multi-Lots Multi-Clients“, Ganzzüge, kombinierter Verkehr Schiene-Straße oder die sogenannte rollende Autobahn, auf der komplette Lastwagen an speziellen Terminals auf den Zug verladen werden und der Fahrer mit einem Begleitwagen mitreist: Fret SNCF findet auch für komplexe logistische Herausforderungen eine Lösung auf Dauer. Agénia: für eine umfassende Eisenbahninfrastruktur Agénia gehört zu den Tochterunternehmen von NGE, einer Gruppe mit umfassender Expertise im öffentlichen Bauwesen und einem Jahresumsatz von 1,5 Milliarden Euro. Das mittelständische Unternehmen richtet sich sowohl an Verladeunternehmen als auch an Gebietskörperschaften und Logistikzentren, die den Güterverkehr auf Schienen voranbringen möchten. „Zu unseren Kernkompetenzen gehören die Verwaltung und der Bau von Eisenbahninfrastruktur: Wir betreiben Plattformen und betreuen die Netzwerke des Schienengüterverkehrs“, führt der Geschäftsführer des Unternehmens, Michel Colombié, aus. Gemeinsam mit seinem Partner „Moulins Communauté“ konzeptioniert Agénia das Eisenbahn-Multikompetenzzentrum „Logiparc 03“ der Stadt Moulins in der Auvergne. Es beschränkt sich dabei nicht auf die Verwaltung der Strecken zwischen zwei Zielen, sondern bezieht angrenzende Serviceleistungen mit ein. Dazu gehören beispielsweise die Flurförderung, der Transport von Haus zu Haus, der kombinierte Verkehr Schiene-Straße und der Anschluss an Binnen- und Hafenzentren. Bei dem Projekt „Logiparc 03“ baut Agénia das umfassende Angebot des Bahnverkehrs in Zusammenarbeit mit den Unternehmen Transports Terrancle und Eurorail weiter aus.  Rail Freigt Meetings ermöglicht allen Teilnehmern, Experten aus der Branche zu treffen, sich über aktuelle Entwicklungen des Schienenverkehrs auszutauschen und die zahlreichen Vorteile des Bahnverkehrs für den Transport von Gütern zu diskutieren. Auf der Messe SITL in Paris bringt Rail Freight Meetings Experten der Branche zusammen.   Kontakt in Frankreich: Silviane Dubail – SD COM Relations Presse & Medias 84 avenue de la République 75011 Paris - FRANCE Tel: +33 (0)6 07 53 53 43 E-Mail: sdubail@sdcom.fr Pressekontakt: Business France – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung Anne-Sophie Barreau, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-350 Fax: +49 211 30041-116 E-Mail: annesophie.barreau@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr    

Ökologisch, nachhaltig, fair: Naturkosmetik aus Frankreich

Das deutsche Pressebüro - 08-janv.-2015 12:17:06

Auf der Fachmesse VIVANESS vom 11. bis 14. Februar stellen 27 französische Hersteller ihre Produkte vor   Kosmetik, Babypflegeprodukte, Duftspender für ätherische Öle, Produkte aus dem Bienenstock, Phytotherapeutika, Nahrungsergänzungsmittel, umweltfreundliche Putz- und Reinigungsmittel, individuell gestaltete Öko-Werbeartikel für Unternehmen – die Vielfalt der naturkosmetischen Produkte aus Frankreich ist groß. Alle französischen Aussteller der VIVANESS sind mit dem französischen Label für Bio-Naturkosmetik COSMEBIO ausgezeichnet.   Naturkosmetik liegt im Trend, die Aussichten sind bestens: Der französische Markt für Natur- und Biokosmetik wächst stetig und nimmt einen Spitzenplatz in Europa hinter Deutschland ein. Im Jahr 2013 erzielte er einen Umsatz von rund 395 Millionen Euro (380 waren es im Jahr 2012). Damit macht diese Nische drei Prozent des französischen Kosmetikmarkts aus. Der Gesamtumsatz der sich heute in Frankreich und im Ausland unter dem Dach des COSMEBIO-Verbands zusammengeschlossenen Bio-Kosmetikfirmen wurde für das Jahr 2013 auf über 3.600 Millionen Euro geschätzt. Der Erfolg der Branche ist auf hochwertige Produkte und ein verändertes Konsumverhalten zurückzuführen: Die Kunden achten verstärkt auf die Herkunft der Rohstoffe, den schonenden Umgang mit Ressourcen sowie auf ethische und soziale Aspekte bei der Herstellung des Produkts. Vom Nischen- zum Markenprodukt Rund 20 Unternehmen der Natur- und Biokosmetikbranche präsentieren sich auf dem französischen Gemeinschaftsstand; er wird von der französischen Agentur für Außenhandel, UBIFRANCE,  organisiert. Lieferanten von Inhalts- und Rohstoffen, Kosmetikhersteller und -labore zeigen anhand zahlreicher technisch ausgereifter und spezifischer Produkte ihre Expertise. Mit Qualitätssiegel zertifiziert Der Fachverband für ökologische und biologische Kosmetik, COSMEBIO, ist dieses Jahr im „French-Buzz-Bereich“ des Ubifrance-Pavillons mit dabei. Er setzt sich aus 400 Fachleuten der Kosmetikindustrie in Frankreich und weltweit zusammen. Gemeinsam haben sie das französische Gütesiegel für Naturkosmetik COSMOS entwickelt, das strenge Kriterien für Pflanzenkosmetik festlegt: Die zertifizierten Produkte müssen zu mindestens 95 Prozent aus natürlichen oder natürlich gewonnen Zutaten bestehen. Ebenfalls 95 Prozent der pflanzlichen Zutaten müssen ökologisch erzeugt werden. Seit der 2013 eingeführten EU-Verordnung gelten diese Grundsätze und Regeln für die Herstellung sowie den Vertrieb von Kosmetikprodukten europaweit. Entwicklungsstrategien auf internationaler Ebene Acht französische Unternehmen stellen unabhängig vom französischen Gemeinschaftsstand auf der Messe aus. Sie stehen unter der Schirmherrschaft der Wirtschaftsförderungsagentur Sud de France Développement Région Languedoc-Roussillon. Diese Organisation definiert gemeinsame Entwicklungsstrategien auf internationaler Ebene. Ihre Aufgabe: Unternehmen auf nationalen und internationalen Märkten unterstützen und gleichzeitig eine Rolle als Schnittstelle zu den Abnehmern einnehmen. So fördert sie regionale Kompetenzen und kann regionalen Unternehmern eine bessere Beratung in Sachen Wettbewerbsfähigkeit bieten. Besucher der VIVANESS finden den Gemeinschaftsstand von UBIFRANCE mit seinen Teilnehmern in Halle 7A, Stand 425 und Stand 528. Weitere Informationen über die ausstellenden Unternehmen unter http://www.ubifrance.fr/CatalogueVIVANESS2015   Pressekontakt: UBIFRANCE – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung – UBIFRANCE Anne-Sophie Barreau, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-350 Fax: +49 211 30041-116 E-Mail: annesophie.barreau@ubifrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de

Nicox erweitert die Xailin Produktreihe

Das deutsche Pressebüro - 07-janv.-2015 16:53:29

Sophia Antipolis, France Nicox erweitert die Xailin Produktreihe Nicox S.A. (NYSE Euronext Paris: COX), ein internationales Unternehmen in der Ophthalmologie, gab heute die Erweiterung der Xailin-Reihe okulärer Produkte bekannt. Diese umfasst nun sechs als Medizinprodukt eingestufte Produkte, fünf verschiedene Benetzungsmittel zur Linderung der Symptome des Trockenen Auges sowie eine Augenspülung, die nun alle in Deutschland erhältlich sind. Xailin ist eine geschützte Marke, die direkt durch Nicox in den größten europäischen Märkten sowie in weiteren internationalen Märkten außerhalb Nord-Amerikas durch Nicox-Distributoren vermarktet wird. Alle Xailin- Produkte sind entweder konservierungsmittelfrei, oder dank des Einsatzes von Perborat, einem „sich auflösenden“ Konservierungsmittel, das sich beim Kontakt mit der Augenoberfläche durch okuläre Enzyme in Wasser und Sauerstoff auflöst, konservierungsmittelfrei am Auge. „Nicox bietet nun unter dem Namen Xailin eine komplette Reihe von Augentropfen, die speziell für Patientenbedürfnisse designed wurden,“ sagt Dr. Torsten Cornelius, Country Manager Deutschland. „Die Xailin-Reihe wurde basierend auf Erfahrungen europäischer Ophthalmologen und Patienten entwickelt. Die meisten Xailin-Produkte können bequem in der praktischen Multidose verwendet werden und sind dabei konservierungsmittelfrei bzw. konservierungsmittelfrei am Auge. Wir freuen uns darauf, in den nächsten Jahren diese Reihe durch weitere Xailin Zulassungen zu erweitern.“ Die Xailin Reihe umfasst derzeit folgende Produkte: Xailin Wash: eine sterile, unkonservierte Augenspülung in Einzeldosen Xailin Night: eine benetzende Augensalbe als Schild zum Schutz des Hornhautgewebes auch während der Nacht, konservierungsmittelfrei Xailin Fresh: Benetzungstropfen in unkonservierten Einzeldosen für Patienten mit gelegentlichen oder anhaltenden Symptomen des Trockenen Auges und Hornhautschädigungen. Xailin HA: eine künstliche Träne in der Multidose mit Hyaluronsäure, die konservierungsmittelfrei am Auge ist und mässige bis starke Symptome des Trockenen Auges vermindert. Xailin Hydrate: Hypromellose Augentropfen in der Multidose zur schnellen Linderung von Beschwerden des Trockenen Auges, konservierungmittelfrei am Auge Xailin Gel: das erste Carbomer Gel in der Multidose, das konservierungsmittelfrei am Auge ist. Für eine langanhaltende Linderung der Symptome des Trockenen Auges.  Nicox hat seine kommerzielle Präsenz in den fünf stärksten europäischen Märkten, direkt durch den Aufbau von Facharzt-Außendiensten in Großbritannien, Spanien und Deutschland sowie durch die Übernahme der Firmen Eupharmed in Italien und Doliage in Frankreich etabliert. Zudem wurden zur weiteren Vermarktung der Nicox Produkte Partnerschaften mit Dritten für die Distribution in einer Reihe von internationalen Märkten ausserhalb Nord-Amerikas geschlossen. …………………………………………………………………… Über Nicox   Nicox (Bloomberg: COX:FP, Reuters: NCOX.PA) ist ein internationales Unternehmen, dessen Schwerpunkt auf dem Ophthalmologie-Markt liegt. Mit einer auf innovative F&E, Geschäftsfeldentwicklung und Vertriebskompetenz gründender Geschichte baut das Nicox-Team ein breit gefächertes Produktportfolio auf, das Menschen bei der Verbesserung ihres Sehvermögens unterstüzt. Die Firma hat sowohl in den wichtigsten europäischen Märkten eine eigene Vertriebspräsenz, als auch ein wachsendes Netzwerk mit internationalen Distributoren aufgebaut. Nicox kurzfristige F&E-Pipeline enthält verschiedene Therapien, inklusive Vesneo (Latanoprostene Bunod), eine neue Substanz zur Behandlung von Glaukom und okulärer Hypertension, die auf der Nicox eigenen Stickstoffmonoxid (NO) Forschungsplattform beruht und sich derzeit in der Phase 3 gemeinsam mit Bausch + Lomb befindet und AC-170 (Cetrizin Augentropfen), das die Phase 3 für allergische Konjunktivitis abgeschlossen hat. Die Firma führt weitere auf der NO-freisetzenden Plattform beruhende Programme durch. Nicox mit Haupsitz in Frankreich ist notiert an der Euronext Paris (Compartment B: Mid Caps). Für weitere Informationen über Nicox oder seine Produkte besuchen Sie bitte www.nicox.com . Diese Pressemitteilung enthält bestimmte, in die Zukunft gerichtete Aussagen. Auch wenn das Unternehmen der Ansicht ist, dass diese Erwartungen auf angemessenen Annahmen beruhen, unterliegen diese zukunftsgerichteten Aussagen vielfältigen Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den prognostizierten Aussagen erheblich abweichen. Wichtige Risikofaktoren, die wesentliche Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung von Nicox haben können, finden sich im 4. Kapitel des bei der französischen Börsenaufsicht (Autorité des Marchés Financiers, AMF) im April 2014 eingereichten « Document de référence, rapport financier annuel et rapport de gestion 2013,  », das “Rapport semestriel financier et d’activité au 30 juin 2014”; das 5. Kapitel des “Actualisation du Document de Référence 2013” herausgegeben von der AMF am 30. September 2014 (D. 14-0271-A01); und dem Abschnitt Sektion B des ‘Document E’ registriert durch die AMF am 30. September 2014 (E.14-060). All diese Dokumente sind auf der Webseite von Nicox ( www.nicox.com ) abrufbar. …………………………………………………………………… Pressekontakt Das deutsche Pressebüro von Ubifrance Französisches Generalkonsulat Wirtschafts-und Handelsabteilung - Ubifrance Sarah Struk,Projektleiterin Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-340 Fax.: + 49 211 30041-177 E-Mail: sarah.struk@ubifrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de  

Alles für die perfekte Geburtskarte

Das deutsche Pressebüro - 06-janv.-2015 17:02:02

Alles für die perfekte Geburtskarte   Eine Babykarte als ganz persönliche Nachricht an alle Verwandten und Freunde – mit Professionalität und Liebe zum Detail   www.geburtskarten.com   bietet frischgebackenen Eltern eine umfassende Beratung, professionelle Tipps und praktische Anregungen, um die Geburtskarte ihres Babys ganz individuell und exquisit zu gestalten. Die deutsche Website knüpft an das Erfolgsmodell des französischen Ateliers Rosemood an.   „Ich weiß wie wichtig es ist, beim Erstellen einer persönlichen Geburtskarte auf das Know-how von Experten zurückgreifen zu können“, erinnert sich Grégoire Monconduit, Geschäftsführer des Ateliers Rosemood. Die Idee eines Online-Angebots für Geburtskarten hatte der gelernte Ingenieur, als er selbst gerade Vater geworden war. Im Internet suchte er nach Möglichkeiten, um seine ganz persönliche Grußkarte herzustellen. Was er fand, entsprach nicht seinen Vorstellungen. So gründete er im Mai 2010 das Atelier Rosemood. Kurz darauf stiegen seine Freunde Antoine Roche und Hélène Germain mit ein. Ihre Idee: Ein umfassender, professioneller Service für hochwertige Geburtskarten. Was als kleines Abenteuer in einem Appartement im 9-ten Arrondissement von Paris beginnt, findet schnell großen Anklang. Das Team wächst stetig, im Dezember 2011 zieht das Atelier nach Nantes. Inzwischen zählt es mit über 50.000 Kunden jährlich zu den Marktführern für Geburtskarten in Frankreich. Enger Kontakt mit den Eltern www.geburtskarten.com setzt alles daran, damit das Ergebnis zu 100 Prozent den Wünschen der Kunden entspricht. Von der Auswahl der Karte über die persönliche Gestaltung bis zu ihrem Druck steht ein Team professioneller Lektoren und Grafiker in engem Kontakt mit den Eltern – telefonisch, per E-Mail oder im Chat. „Wir nehmen uns viel Zeit für unseren Kunden, um mit ihm die perfekte Geburtskarte zu erstellen. Gemeinsam schauen wir, was seine Vorstellungen und Wünsche für die Karte sind und bringen dann aktiv unsere Ideen ein“, erklärt die Leiterin der Abteilung Kundenservice und Marketing, Hélène Germain, das Konzept des Ateliers. Ist der Text stimmig, sind alle notwendigen Informationen vorhanden, harmoniert die Farbe des Umschlags mit der Grußkarte? Muss das Foto retuschiert oder das Layout optimiert werden? Das Team bearbeitet jeden Auftrag mit viel Herzblut; erst wenn das Ergebnis einwandfrei ist, geht die Geburtskarte in den Druck.   Liebevolle Gestaltung Die Motive der Geburtskarten entwerfen junge Designer exklusiv für Rosemood. „Unsere Grafiker arbeiten mit viel Feingefühl und Fachkompetenz. Sie erstellen das Layout, bearbeiten die Fotos und setzen insgesamt alles daran, um ein hochwertiges Design zu garantieren“, so der Leiter der Grafikabteilung, Antoine Roche. Auf der benutzerfreundlichen Seite haben Eltern die Wahl zwischen verschiedenen Stilrichtungen, von klassisch über modern bis hin zu verspielt oder schlicht. Ihr Lieblingsmodell können sie anschließend mit einem Foto ihres Babys und einem persönlichen Text individuell gestalten und zwischen verschiedenen Papiersorten wählen. Mit modernster, firmeneigener Technik werden die Karten anschließend gedruckt, sorgfältig verpackt und dem Kunden per Post zugeschickt. „Die Qualität der fertigen Karte steht bei uns immer im Vordergrund. Dafür investieren wir in qualifizierte Mitarbeiter, neuste Maschinen und hochwertiges Material“, betont Monconduit.   Kleine, aber feine Unterschiede Auf beiden Seiten des Rheins beobachtet Monconduit Unterschiede bei den Kundenwünschen: „Schlichte Grußkarten mit einem klassischen Motiv und weißem oder einfarbigem Hintergrund sind bei unseren deutschen Kunden besonders beliebt. In Frankreich hingegen verkaufen wir mehr Fotokarten mit gemusterten Motiven.“ Sein Angebot passt Rosemood entsprechend an die Nachfrage in Deutschland an. Das Motiv der Wäscheleine, an der Lederhose und Bayernhut fröhlich im Wind flattern, hat die Designerin Tomöe beispielsweise speziell für den deutschen Markt entworfen. Zum Erfolgsrezept des Ateliers gehören für Monconduit der direkte Dialog mit dem Kunden und eine ambitionierte Unternehmensphilosophie: „Wir hegen und pflegen jeden Kunden. Unser Ziel ist, seine Erwartungen zu erfüllen – und diese vielleicht sogar noch zu übertreffen.“ Denn auch der Grußkarten-Hersteller ist stolz auf jedes „seiner Babys“.   Über Rosemood www.geburtskarten.com ist eine Website zur Gestaltung und dem Druck von Geburtskarten der Firma Rosemood. Grégoire Monconduit gründet das Atelier im Mai 2010, kurz darauf beteiligen sich Antoine Roche und Hélène Germain daran. Rosemood gehört mittlerweile zu den Marktführern für Geburtskarten in Frankreich und hat seinen Sitz in Nantes.   Pressekontakt: UBIFRANCE – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung – UBIFRANCE Anne-Sophie Barreau, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-350 Fax: +49 211 30041-117 E-Mail: annesophie.barreau@ubifrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de  

Eine Branche, die wächst und gedeiht

Das deutsche Pressebüro - 10-déc.-2014 10:52:00

Die Internationale Pflanzenbaumesse Sival vom 13. bis 15. Januar rückt die Zukunft des Pflanzenbaus in den Mittelpunkt   Die Messe in Angers im Nordwesten Frankreichs präsentiert Geräte, Technologien und Erkenntnisse für den Pflanzenbau – von der Bodenbearbeitung bis zum Verkauf des fertigen Produkts. Sie ist die führende Messe in Frankreich für die Bereiche Obst- und Gemüseanbau, Cidre-Herstellung, Gartenbau und Saatgut sowie Weinbau. Über 600 Aussteller, Konferenzen, Workshops und Symposien, das „Job-Dating“ und das Forum machen die Messe zum Treffpunkt für rund 20.000 Fachbesucher. Zahlreiche Programmpunkte ermöglichen an drei Messetagen die Begegnung und den fachlichen Austausch mit Experten. Drei davon sind besonders hervorzuheben: - Beim Sival-Job-Dating treffen interessierte Bewerber auf zahlreiche Jobangebote in der Branche. Die Kandidaten haben die Möglichkeit ihre Fragen zu stellen, verschiedene Firmen und den jeweiligen Beruf besser kennenzulernen. - Konferenzen, Workshops und Kolloquien befassen sich mit Themen wie dem Pflanzenschutz und den jüngsten Entwicklungen in der Produktion sowie mit umweltpolitischen, sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen des Pflanzenbaus. Das Kompetenzzentrum Végépolys bietet beispielsweise ein Symposium über aktuelle Lösungen und zukünftigen Perspektiven der Biokontrolle an (13. Januar, 15.30 Uhr, Salons Loire). Weitere Veranstaltungen widmen sich den neuen Technologien der Phänotypisierung und der Molekularbiologie für Saatgüter (15. Januar, 9.30 Uhr, Salle Maine), den neuen Impulsen für den Anbau von Zierpflanzen (15. Januar, 14 Uhr, Salle Lyon) sowie den Möglichkeiten des geringen Einsatzes landwirtschaftlicher Betriebsmittel bei der Weinbereitung (14. Januar, 9.45 Uhr, Salon Loire). - Das Forum der Sival lädt zusätzlich während der gesamten drei Messetage zu interaktiven Vorträgen, Erfahrungsberichten und Expertengesprächen ein. Teilnehmer können hier gemeinsam über die Zukunft des Pflanzenbaus nachdenken, Strategien zur Aufwertung der Pflanzenproduktion entwickeln und gegenüberstellen, sich über neue Produktionsverfahren austauschen und diese weiterentwickeln. Good vibes Die 29. Ausgabe der Sival startet zudem mit einer Premiere: Das „Végépolys International Business Event“ (VIBE) ist zum ersten Mal zu Gast auf der Messe. Die Veranstaltung des international ausgerichteten Kompetenzzentrums Végépolys bietet eine Plattform für Anbieter und Betreiber innovativer Projekte und für internationale Käufer in der Pflanzenproduktion. Die auf der Messe geknüpften Kontakte ebnen den Weg für gemeinsame Besuche von Anbaugebieten sowie für Treffen mit Ausstellern und Mitgliedern des Végépolys-Netzwerks. Oft legen sie so den Grundstein für eine dauerhafte Zusammenarbeit. Mit diesem Programmpunkt öffnet sich die Sival verstärkt einem internationalen Publikum. Innovation als Leitmotiv „Sival d’Or“ wird zu „Concours Sival Innovation“: Unter seinem neuen Namen prämiert der Wettbewerb die besten Neuerungen für landwirtschaftliche Ausstattungen, Produkte und Dienstleistungen. Neu ist auch der Bereich „ZOOM INNOVATION“: Er stellt die Nominierten für den „Concours Sival Innovation“ sowie die Preisträger des nationalen Wettbewerbs der Lebensmittelbranche „Innovafood“ vor. Gleichzeitig präsentieren sich hier Start-up-Unternehmen sowie Schul- und Gemeinschaftsprojekte aus dem Bereich Pflanzenbau. Die Messe ist Teil der „Plants Week 2015“ in Anger, zu der vom 12. bis 15. Januar verschiedene Veranstaltungen für Pflanzenfachleute organisiert werden. Dazu gehören außerdem das Treffen „Les Rencontres du Végétal“, das „Végépolys International Business Event“ und das Végépolys Symposium. Informationen zum Programm der Messe unter www.sival-angers.com sowie auf Facebook ( www.facebook.com/sivalangers ) und Twitter @sival_angers.   Bildunterschrift : Auf den 30.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche informiert die Sival über die Zukunft von Landmaschinen, Agrarbedarf und Dienstleistungen für Sonderkulturen. (Foto: Sival) Über Sival/Angers Expo Congrès Hauptaktionär der lokalen gemischtwirtschaftlichen Aktiengesellschaft (SAEML) ANGERS EXPO CONGRÈS ist die Stadt Angers mit dem stellvertretenden Bürgermeister, Jean-Claude Bachelot, als Vorsitzenden. Messepark und Kongresszentrum veranstalten jährlich 300 Events wie Kongresse, Geschäftsreisen sowie Fach- und Publikumsmessen mit etwa 600.000 Besuchern. Durch den Betrieb werden 35 bis 40 Millionen Euro in der Region erwirtschaftet. Pressekontakt: UBIFRANCE – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung – UBIFRANCE Anne-Sophie Barreau, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-350 Fax: +49 211 30041-117 E-Mail: annesophie.barreau@ubifrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de

Ausgezeichnet: Landmaschinen für die Weinlese von Pellenc

Das deutsche Pressebüro - 10-déc.-2014 09:53:45

Die Jury des Innovationspreis „Trophées de l’Innovation Vinitech 2014“ in Bordeaux zeichnet den französischen Hersteller für Weinlesemaschinen zweifach aus Für das Lenksystem „Easy turn“ nimmt Pellenc auf der internationalen Fachmesse für Weinbau Vinitec-Sifel in Bordeaux die Goldmedaille entgegen. Die ferngesteuerte Hydraulik zum Öffnen und Reinigen von Erntemaschinen „Easy save wash“ erhält eine Lobende Erwähnung („citation“). Beide Systeme gehören zu der neuen Generation für Traubenvollernter namens Optimum. Effizient, sicher und komfortabel: Mit einem Lenkeinschlag von 95 Grad ermöglicht das Lenksystem „Easy turn“ das einfache und schnelle Wenden an der Weinrebe. Dank der neuen Technik lässt sich die Maschine ganz leicht und ohne große Rangiermanöver am Rande der Reben wenden: Das kurveninnere Hinterrad rollt zurück, wodurch der Wendekreis möglichst klein gehalten wird. Auch auf unebenen und schmalen Parzellen kann der Fahrer so zügig von einer Rebzeile in die nächste wechseln. Dies spart Zeit und erhöht die Produktivität der Weinlese.   Schnelle und einfache Reinigung Als zweiten Preis erhält Pellenc eine Lobende Erwähnung („citation“) für die ferngesteuerte Hydraulik „Easy save wash“. Das automatische System mit Sicherheitsfernbedienung dient der Hydraulischen Öffnung von Aggregatabdeckungen an Erntemaschinen. Diese Technik macht empfindliche Maschinenteile für die gründliche Reinigung zugänglich. Den Reinigungsmodus startet der Winzer von der Fahrerkabine oder per Fernsteuerung auf der Reinigungsplattform. Von der großzügigen Reinigungsplattform mit Sicherheitsgeländer kann er optimal auf alle Zonen am Erntekopf zugreifen. Per Fernsteuerung kontrolliert er die hydraulische Öffnung der Sortiertische, Abbeeranlagen und Absauger und prüft die Bewegung der Förderkörbe sowie die Inbetriebnahme des Förderbands. Während der Reinigung erfolgen alle Funktionen bei gesicherter Geschwindigkeit. Traubenerntemaschinen lassen sich so sicher, bequem und sehr schnell reinigen. Dies ermöglicht die regelmäßige Pflege der Landmaschine und verspricht gleichzeitig eine längere Lebenszeit des Geräts.   Wegweisende Weinbautechnik, ganz „Easy“ Die Systeme „Easy turn“ und „Easy safe wash“ gehören zu den Traubenerntemaschinen der Serie „Optimum“; Pellenc hatte die neue Generation der Landmaschinen im Jahr 2013 auf den Markt gebracht. Das Rüttelsystem „Easy smart“ löst die Trauben sanft und effizient und schützt so auch die Rebstöcke. Die Trauben fallen dann auf einen Vibrationstisch, auf dem sie abtropfen können und mühelos von Kleinabfällen befreit werden. Dann werden sie zügig auf einem Förderband weitertransportiert. Hier werden sie nach Form und Farbe sortiert. Über die Bedienkonsole „Easy touch“ erfolgt die Steuerung der Maschine einfach und intuitiv. Sie zeigt alle Parameter an, wie Durchfluss, Bestandsdichte und Auswurfrate. Das Gerät sortiert 2000 Teile pro Sekunde, das entspricht zwölf Tonnen Trauben pro Stunde – weit mehr als das Vorgängermodell geleistet hat. Von der geräumigen Fahrerkabine mit 360-Grad-Panoramafenster hat der Fahrer eine gute Sicht auf die Weinreben. Der pneumatische, vibrationsfreie Sitz mit ergonomisch geformter Armlehne und integriertem Joystick ermöglicht eine gesunde, angenehme Sitzhaltung über viele Stunden hinweg. Die Technologie von Pellenc hat Tester und Gutachter überzeugt. Neben der Goldmedaille und der Lobenden Erwähnung der „Trophées de l’Innovation Vinitech 2014“ auf der internationalen Fachmesse für Weinbau in Bordeaux haben „Easy turn“ und „Easy save wash“ schon auf der Messe Dionysud im November den ersten Preis in der Kategorie  „Weinbau“ erhalten.   Über Pellenc: Das 1973 gegründete Unternehmen ist im südostfranzösischen Pertuis, in der Region Luberon ansässig. Seit der Firmengründung produziert Pellenc Maschinen, Geräte und Werkzeuge für den Weinbau und hat sich zu einem der wichtigsten Anbieter weltweit in diesem Bereich entwickelt. Das Unternehmen hat 850 Angestellte und verfügt über eine hauseigene Entwicklungsabteilung. Bisher hat Pellenc 550 Patente angemeldet und zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Weitere Informationen zu Pellenc und den Traubenvollernter der Serie Optimum unter: www.pellenc.com/agriculture/de/Porteur-multifonction-Optimum.aspx   Bildunterschrift 1: Die Goldmedaille des ,,Trophées de l’Innovation Vinitech 2014’’ nahmen der Geschäftsführer Jean-Pierre PETTAVINO, Jean-Marc GIALIS und Jacques SERVOLES am Mittwoch, 3. Dezember in Bordeaux entgegen. (Foto: Pellenc)   Pressekontakt: UBIFRANCE – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung – UBIFRANCE Anne-Sophie Barreau, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-350 Fax: +49 211 30041-177 E-Mail: annesophie.barreau@ubifrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de

Über diesen Blog
Patrick Imbert, Handelsrat, Leiter der Wirtschafts- und Handelsabteilung. UBIFRANCE, die französische Agentur für Außenhandel UBIFRANCE informiert über französische Technologien, Produkte und Dienstleistungen und stellt den Kontakt zwischen französischen Unternehmen und ihren potenziellen Partnern im Ausland her -    UBIFRANCE führt Informationsveranstaltungen durch, um Entscheidungsträgern, Einkäufern und Journalisten aus aller Welt französische Technologien und französisches Know-How näherzubringen -    UBIFRANCE organisiert B-to-B-Veranstaltungen und französische Gemeinschaftsstände auf internationalen Fachmessen -    UBIFRANCE stellt Kontakte zwischen französischen Unternehmen und Geschäftspartnern im Ausland her -    UBIFRANCE informiert mit seinem weltweiten Netzwerk von Pressebüros die internationale Fachpress

Weiter lesen

   

           Business France

 

 

            About the French know how :
 
        
    Vivapolis

 

    Sport

 

    Rail industry

 

    French Healthcare

 

    Axema

 

 
         
Facebook
Pressebereich